Galdar, einstige Hauptstadt von Gran Canaria

Galdar im Nordwesten von Gran Canaria gelegen hat heute ca. 22.400 Einwohner und 61,6 km2 Oberfläche.

Galdar einstige Hauptstadt von Gran Canaria

 

  

Das vorspanische Agaldar war die Hauptstadt des nördlichen Königreiches auf Gran Canaria vor der Eroberung. Aufgrund der Initiative der beiden ersten Herrscher der Insel, Andamana und Gumidafe, wurde Galdar zum Königshof erhoben, wo bis zur Eroberung der Spanier 1483 die sog. Guanartemes (Artemi, Tagoter, Soront, Guayasen, Tenesor) regierten.

 

 

Der letzte König von Galdar Tenesor Semidán, besser unter dem Namen Fernando Guanarteme bekannt, spielte eine wichtige Rolle bei der Integration der Altkanaren in die neue Gesellschaft, indem er ein Dokument mit der spanischen Krone “Carta de Calatayud” unterzeichnete, in der die Freiheit der „Canarios“ anerkannt wird.

Nach der spanischen Eroberung von Gran Canaria verliert Galdar seinen Rang als Hauptstadt da diese nach Las Palmas verlegt wurde.

Im 17 Jhr. sind immer noch viele Züge aus der altkanarischen Zeit erkennbar was Galdar von anderen Gemeinden auf Gran Canaria unterscheidet.

Im 20 Jhr. wird die Entwicklung Galdars als eine der wichtigsten Gemeinden der Insel weiter gefestigt. Nach der Cochinilla Zucht im vorigem Jahrhundert beginnt vor allem der Bananenanbau eine wichtige Rolle in der Wirtschaft Galdars zu spielen. Galdar ist der wichtigste Bananenproduzent von Gran Canaria. Weiter werden Zwiebeln, Tomaten, Ananas und Blumen in grossen Wintergärten angebaut.

Tipp:
Ferienwohnung auf den Kanaren

Eines der wichtigsten Aspekte Galdars ist sein Erbe aus altkanarischer Zeit. Sie ist die einzige Stadt von Gran Canaria und der Kanaren die in ihrem Zentrum eine wichtige archäologische Ausgrabungsstelle beherbergt. Im archäologischem Park der „Cueva Pintada“ mitten in Galdar gelegen sind unter anderem einzigartige Höhlenmalereien und Ausgrabungen von prehispanischen Gebäuden zu besichtigen. Außerdem gibt es im Gemeindegebiet von Galdar noch weitere wichtige archäologische Stätten wie z.B. die Ausgrabung am Strand von „El Agujero“ mit verschiedene Grabstätten unter anderem die Königsgrabstelle “Túmulo Real de la Guancha” einzigartig auf den Kanaren.

Am Platz Santiago Apóstol wo vorher der Königspalast der Altkanaren stand, befindet sich die Kirche von „Santiago de los Caballeros“, deren Bau 1778 begonnen wurde. Die dreischiffige Kirche mit ihren 15 Kapellen, eine der größten von Gran Canaria ist aus gelblichem Stein aus den Steinbrüchen von Galdar gebaut. Im angeschlossenem Museum für sakrale Kunst werden einzigartige Stücke wie die “Pila Verde” ein Taufbecken aus grünem Gestein aus dem 15 Jhr. in dem die ersten Altkanaren getauft wurden und das “Niño de los Reyes” welches dem Guanarteme von den katholischen Königen Spaniens geschenkt wurde.

Auf der linken Seite des Kirchplatzes von Galdar befinden sich die sog. „Casas Consistoriales“ in dessen Innenhof der älteste Dragobaum (1718) von Gran Canaria steht. Etwas im Norden im kleinen Fischerhafen von Sardina del Norte findet man einen Gedenkstein der an das Ankern von einer der Karavellen des Christoph Kolumbus an der Nordküste von Gran Canaria im Gemeindegebiet von Galdar 1492 erinnert.

Flug buchen    Mietwagen    Hotel     Ferienwohnung          
Gran Canaria
Teneriffa
Fuerteventura
Lanzarote
La Gomera
La Palma
El Hierro

Home

Allgemeine Infos

Last Minute Kanaren

Wandern

Anreise auf die Kanaren

Urlaub auf den Kanaren

Reise

Mietwagen

Wohnmobil mieten

Ferienwohnungen und Apartments

Hotel

Immobilien

Kreuzfahrt Kanaren

Vulkan Kanaren
Events

Geschichte

Nachrichten

Nachrichten Archiv

Unterhaltung auf den Kanaren

Ausflüge

Wetter auf den Kanaren

Kanarische Spezialitäten und Restaurants

Sport

Webcams

Bücher Kanaren

Bilder

Links 1       2

Impressum