Firgas im Norden von Gran Canaria

Firgas ist die kleinste Gemeinde von Gran Canaria was die Oberfläche betrifft. Bei nur knapp 16 km2 hat sie ca. 6.900 Einwohner.

Kurzes zur Geschichte von Firgas

Obwohl die Gemeinde Firgas nicht sehr groß ist spielte sie eine wichtige Rolle in der Entwicklung dieser Region von Gran Canaria. Der Name Firgas kommt von Afurgad was etwa soviel wie vegetationsreiches Gebiet bedeutet.

Die Gemeinschaftsgräber bei El Hormiguero sind ein Relikt aus der vorspanischen Zeit. Die Ureinwohner nutzten schon damals den Wasserreichtum der Zone für ihre Planzungen. Die Geschichte von Firgas hing schon immer stark mit dem Wasser zusammen.

Wie auf dem Rest der Kanaren und in den anderen Regionen des Nordes von Gran Canaria wurde zuerst Zuckerrohr angebaut. Für den Anbau und die Zuckergewinnung holzte man aber große Waldflächen im Gebiet ab.

Sehr wichtig für Firgas und die ganze Umgebung war der Bau eines Wasserkanals von der wichtigsten Quelle im Norden von Gran Canaria im Barranco de las Madres zuerst nach Firgas und dann nach Arucas durch ein Konsortium was heute noch besteht.

Im Jahre 1506 wurde die erste Kapelle errichtet, die San Juan de Ortega gewidmet war. 1613 wurde daran ein Kloster der Dominikaner angeschlossen, welches eine wichtige Rolle in der kulturellen Entwicklung der Region hatte.

Nach dem Niedergang der Zuckerindustrie auf Gran Canaria wurden speziell Kartoffeln und Mais angebaut was lange Jahre wirtschaftliche Grundlage der Gemeinde war. Im 19 Jhr. wurde eine neue Monokultur eingeführt, die Cochinilla Laus. Ein Parasit der auf einer bestimmten Kaktusart den sog. Tunos lebt und aus dem ein roter Farbstoff gewonnen wird. Anfang des 19 Jhr. wird auf Bananenkultur umgestellt.

Weiter Infos zu Firgas hier.

Fotos und allgemeines zu Firgas

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Ort ist der Brunnen.

Brunnen von Firgas

In Firgas interessant zu besichtigen ist die Kirche San Roque, die einige Bildnisse z.B. des San Cayetano und San Juan de Ortega, dem ersten Schutzpatron des Ortes beherbergt.
Auf dem Foto unten, das Pfarrhaus neben der Kirche.

Ein weiteres interessantes Gebäude mitten in Firgas und in seiner Form einzigartig auf Gran Canaria, ist die Mühle. Hier wurde der Gofio und andere Getreidesorten mit Hilfe der Wasserkraft gemahlen. Sie ist die älteste Wassermühle die komplett renoviert wurde und wieder funktioniert.

Die Fotos unten von Firgas stellen den "Paseo de Canarias" oben dar und auf dem unteren Bild nochmal den bekannten Brunnen des Ortes.

Ferientipp ausserhalb der Kanaren: Ferien auf den Azoren unter dem Link

Impressum