Agaete, Gemeinde im Nordwesten von Gran Canaria

Die Gemeinde ist im Nordwesten von Gran Canaria gelegen. Sie hat eine Oberfläche von 45,5 km2, ca. 5700 Einwohner.

Der Ort Agaete und besonders das Tal von Agaete war durch das fruchtbare Land und die Quellen schon in vorspanischer Zeit eine wichtige Gemeinde auf Gran Canaria.
El gibt viele Höhlen im Gemeindegebiet die oft als Speicher für die landwirtschaftlichen Produkte dienten. Es wurde vor allem Getreide angebaut und in den Höhlen gelagert. Außerdem wurden einige Grabhöhlen und andere Grabstätten unter anderen eine der wichtigsten von Gran Canaria „Maipés de Agaete“ mit über 600 Gräbern entdeckt.

Tal von Agaete

1478 landeten die Spanier unter Juan Rejon im Naturhafen von Agaete. 1480 wird dieser von Pedro de Vega ersetzt der einen Verteidigungsturm in Agaete bauen lässt als Basis für die Eroberung. Durch den damaligen Gouverneur von Gran Canaria Alonso Fernandez de Lugo bekommt der Hafen seinen heutigen Namen Puerto de las Nieves.

Bald nach der Eroberung von Gran Canaria wird wie auf den anderen Kanarischen Inseln der Zuckerrohranbau eingeführt welcher der Region eine sichere Lebensgrundlage schafft, worauf der Ort immer mehr wächst. Nach dem Niedergang der Zuckerindustrie durch die billigere Konkurrenz aus Amerika wird auf andere Produkte umgestellt. Unter anderem werden Tomaten, Bananen, und Getreide angebaut.

Im 19 Jhr. wird eine Mole gebaut die den Hafen vergrößert und so den Export speziell nach Teneriffa sichert.

In den letzten Jahrzehnten kam natürlich auch der Tourismus nach Agaete und nimmt eine immer wichtigere wirtschaftliche Stellung ein.

Die Fischerei, die früher auch ein wichtiges Standbein war wir, immer weniger.

Agaete konzentriert sich vor allem auf seinen Hafen mit den Fähren nach Teneriffa, da von Agaete nach Santa Cruz die kürzeste Verbindung zwischen der Insel Gran Canaria und Teneriffa besteht.

Die Kirche von Agaete „Nuestra Señora de la Concepción“ stammt ursprünglich aus den Jahren 1514 - 1515 brannte aber 1874 ab und wurde dann in jetziger Form aufgebaut.

Kirche von Agaete

Im Zentrum von Agaete befindet sich ein botanischer Garten der als der Blumengarten bekannt ist. Er wurde im 19 Jhr. von der Familie Armas, einer der Einflussreichsten des Ortes errichtet. Es gibt mehr als 100 verschiedene exotische Pflanzen aus der ganzen Welt.

Botanischer Garten Agaete von Aussen

Im Hafen von Agaete, Las Nieves hat besonders in den letzten Jahrzehnten der Tourismus Einzug gehalten. Es gibt einige Ferienwohnungen und Appartements. Die Restaurants sind vor allem am Wochenende vielbesucht und bekannt auf Gran Canaria für ihre Fischgerichte und Meeresfrüchte.

Hafen von Agaete mit Fischerbooten

Die Kapelle „Ermita de Nuestra señora de Las Nieves“ entstand Mitte des 16 Jhr. und wurde von der Familie Armas mit den beiden Türmen erweitert. Im Inneren befindet sich ein Bildnis der Jungfrau „Virgen de Las Nieves“ des flämischen Künstlers Joos Van Cleve, eines der wichtigsten Stücke flämischer Kunst auf Gran Canaria.

Ermita Virgen de las Nieves, Agaete

Vom 3-17 August findet das wichtigste Fest des Ortes statt, die „Bajada de la Rama“ . Es werden dabei Zweige verschiedener Bäume vom Tamabadagebiet im Nordwesten von Gran Canaria, oberhalb von Agaete ins Tal gebracht und um Regen gebetet.

Haus am Barranco von Agaete

Impressum